Der LKW - ein Transportspezialist

Der Lastkraftwagen wird auch gerne Lastwagen oder Laster genannt. All diese Bezeichnungen reichen jedoch nicht aus, um alle dem LKW zugehörigen Modelle beschreiben zu können - so unterscheidet man im Fachjargon zwischen LLKWs, d.h. leichten LKWs, mittelschweren LKWs und schweren LKWs, d.h. SKWs. Ausschlaggebend bei dieser Kategorisierung ist das jeweils zulässige Gesamtgewicht: LLKW - bis 7,5t, mittelschwerer LKW - bis 12t, SKW bis 40t. Unabhängig von der jeweiligen Bauart - d.h. ob als normaler LKW oder als 

Hinterkipper - diese Art von Fahrzeug ist für den Transport großer und schwerer Güter prädestiniert. Wo also Kleinlaster wie der Pritschenwagen oder der klassische Transporter zu wenig Platz bieten, schafft ein geräumiger LKW Abhilfe. Dieses Kraftfahrzeug gehört außerdem zur Kategorie der Nutzfahrzeuge und zeichnet sich unter anderem durch seinen unbeweglichen Rahmen aus. Wollen Sie einen LKW mieten, sollten Sie jedoch unbedingt bedenken, dass eine normale Fahrerlaubnis für PKWs nicht ausreicht, sondern dass Sie für das Führen dieses Fahrzeugs einen entsprechenden Führerschein, d.h. mindestens die Führerscheinklasse C, benötigen. Mit der Klasse C1 dürfen sogar Modelle bis 7,5 Tonnen gefahren werden - in der alten Fahrlizenz der Klasse 3 ist diese Erlaubnis übrigens inbegriffen. Modelle mit Anhängern sind für die Klassen CE und C1E zugelassen. Handelt es sich um eine gewerbliche Verwendung muss unbedingt eine Fahrerkarte mitgeführt werden - dies trifft auch auf alle Fahrzeuge ab 3,5t zu. Auf diese sogenannte Fahrerkarte werden sowohl Rastzeiten, als auch Fahrtzeiten des Fahrers mit einem Kontrollgerät eingetragen. Das Gerät ist darauf ausgelegt die entsprechenden Daten der letzten 28 Tage zu speichern. Zu jedem Zeitpunkt, beispielsweise bei einer Kontrolle, muss diese vorgezeigt werden können - falls dies nicht erfüllt werden kann, drohen hohe Geldstrafen. /s